Nikon Coolpix 995

Hinweis:
   Nikon erzeugt zwei Gruppen von Digitalkameras: einerseits die für den Amateur- und den semiprofessionellen Gebrauch bestimmten Modelle der Reihe Coolpix, andererseits die schon vom Preis her nur für Profis gedachten Digital-SLR mit der Bezeichnung D1X und D1H auf der Basis der semiprofessionellen Nikon F100. 
   

Die Nikon Coolpix 995
   So ändern sich die Zeiten: Seit April 2001 ist die Nikon Coolpix 990 nach nur einem Produktionsjahr schon nicht mehr lieferbar.  
  Nachgefolgt ist ihr  die Nikon Coolpix 995, mit eingebautem Miniblitzgerät, besserer Elektronik und mehr Plastik. Die 995 hat keinen besseren Speicherchip, nach wie vor: 3,34 MB.  
   Mit dem früheren   Spitzenmodell von Nikon gemeinsam hat die 995 den gleich leistungsfähigen Speicherchip sowie die gleiche Speichertechnologie. Mit anderen Worten, die 995 liefert maximal ein Bild aus 2048 x 1536 Pixeln, woraus sich die 3,34 MB ergeben. Geändert hat sich jedoch die wahlweise automatisch eingestellte oder manuell einzustellende Empfindlichkeit, die derzeit max. ISO 800 betragen kann. Damit kann man, obgleich die Lichtstärke des Zoomobjektivs naturgemäß nicht berauschend ist, durchaus auch unter schlechten Lichtverhältnissen akzeptabel Aufnahmen ohne Blitzlicht machen. Meist wird man jedoch blitzen, und da nützt die höhere Empfindlichkeit dem an sich sehr kleinen eingebauten Blitzerchen - die Stimmung freilich blitzen Sie meistens zu Tode. Aber natürlich  können Sie auch ein anderes Blitzgerät von Nikon (und passende Fremdblitze) verwenden, die dann nicht nur mehr Licht bieten, sondern auch eine allfällige Anpassung an vorhandenes Licht ermöglichen. Damit werden auch einigermaßen gelungene Aufnahmen mit Aufhellblitz möglich, ohne dass viel Rechnerei erforderlich ist. Auch in dieser Hinsicht nähert sich die Digitalfotografie der Fotografie auf traditionellem Film an. 
   Neu ist das nunmehr eingebaute Zoomobjektiv, das - umgerechnet auf Kleinbildfilm - folgende optische Daten aufweist: 2,6-5,1/38-152 mm Brennweite.
   Der AF arbeitet genauer als noch bei der 990; das Messfeld des AF kann vom Anwender verstellt werden, so wie das etwa bei 990 und der populären 880 möglich ist; damit können auch Teile des Bildes bei der Entfernungseinstellung mitberücksichtigt werden, die sich nicht in der Mitte der Bildfläche befinden. Nichts Neues an sich, das Problem besteht, seit es AF-Kameras gibt, die Lösung allerdings fast so lange.

Bewertung:
   Die Formgestaltung dieser neuen Gattung von Kameras ist noch im Fluss; unterschiedliche Fabrikanten haben verschiedene Ansichten über die zweckmäßigste Form dieser neuen Kameragattung. Die meisten Produzenten sind, nach einigen Ausflügen ins Reich fantasievoller Gestaltung mehr oder minder zu der üblichen Form klassischer Kameras für fotografischen Film zurückgekehrt. Bloß wird das Objektiv meist nicht mittig angeordnet, sondern vielfach links (in Aufnahmehaltung gesehen). Die Modelle von Olympus, Casio, HP, Canon etc. sind dafür gute Beispiele. Das Gleiche gilt für die Nikon Coolpix 880.
   Das Objektiv drehbar anzuordnen, hat eine Reihe praktischer Vorteile und ist, zum Unterschied von den Kameras für Filme, ohne technische Probleme möglich. 
   Ich habe aber leider bis heute nicht verstanden, welchen Vorteil es haben soll, praktisch bei jeder Aufnahme die Hälfte der Kamera um 90 Grad verdrehen zu müssen, um sie bei Aufnahmen aus Augenhöhe bequem bedienen zu können. Aber vielleicht bin ich dumm, denn ich zweifle nicht an der Weisheit japanischer Ingenieure.  
   Ganz allgemein: digitale Kameras haben ihre Vor- und Nachteile. Hauptnachteil ist der Preis und ferner die Tatsache, dass Sie zwar in Windeseile zu einem Bild kommen können, aber erst, nachdem Sie ein weiteres Mal kräftig in die notwendige Hardware investiert haben (Ankauf eines geeigenten Druckers, der auch die Speicherkarten verarbeiten kann bzw. Ankauf oder Nutzung eines PC vorzugsweise mit Bildbearbeitungsprogramm und damit verbundener Zeitaufwand). 
   Ich habe schon eine Reihe von Digitalkameras besessen bzw. benützt, habe alle wieder aufgegeben und bin zu einer Nikon SLR und der Leica M6 mit ganz altmodischem Film zurückgekehrt.

Weiterführende Hinweise zur Coolpix 995:
   Ich erspare mir nähere Beschreibungen der technischen Details. Denn letztlich ist seit Markteinführung der Nikon Coolpix 5000 auch die 995 Schnee von gestern, und Sie werden sie nur kaufen, wenn Sie Restexemplare bedeutend verbilligt erhalten.

Und noch ein Hinweis: 


  
Coolpix 5000 - Frontansicht

   Die Entwicklung bei den Digitalkameras schritt damals so rasch voran wie heute. Ab Mitte Jänner 2000 lieferte Nikon/Österreich die Coolpix 5000 aus.
   
   Eine Bewertung der Nikon Coolpix 5000 durch einen Anwender (mich) finden Sie hier.
   

 

© PETER LAUSCH/2004
Geändert am 8. März 2005

 Hinauf