ICH    IRLAND 2004   NIKON-STORY   LEICA-STORY   CONTAX-STORY

 

Zur Leica hat es immer ein äußerst umfangreiches Zubehör gegeben. Was es alles gab, darüber haben andere Leute dicke Bücher geschrieben. Ich will gar nicht versuchen, in den Vollständigkeitswahn zu verfallen und es ihnen nachmachen (zu versuchen). Statt dessen einige wenige Beispiele für heute vielfach ungewöhnlich gewordenes und ungewohntes Zubehör. Die Auswahl ist ganz subjektiv - sie wird im Lauf der Zeit sicher erweitert werden
 

Westonmeter
Einer der ersten mit der Leica verwendbaren photoelektrischen Belichtungsmesser samt einigen weiteren Hinweisen.
 
Frühe Leica-Belichtungsmesser von Metrawatt
Die Vorteile des photoelektrischen Belichtungsmessers wie etwa des Westonmeters aus den USA waren eklatant; kein Wunder, dass man auch in Deutschland ´derartige Belichtungsmesser baute, u. a. speziell für die Leica. Vom LC60 über den Leicameter und dessen Nachfolger Leicameter 2 und 3 über den Leicameter M und MC, alle von Metrawatt und alle mit einer Selenzelle.
Die späteren Leicameter MR und MR-4 haben keine Selenzelle mehr, sondern eine CdS-Messzelle.
 
Leicameter MR und MR-4
Die klassischen Belichtungsmesser von Metrawatt zu den Leicas mit Bajonettanschluss, aber ohne eingebauten Belichtungsmesser, z. B. für Leica M1, M2, M3, M4, M4-2 und M4-P, samt Erläuterungen.
 
Nahgerät BEOON
Auch heute noch einfach und mit Vorteil für bestimmte Nahaufnahmen verwendbares Gerät.
 
Nahgerät SOOKY
Auch heute noch einfach und mit Vorteil für bestimmte Nahaufnahmen verwendbarer Zwischenring mit Parallaxenausgleich und Anpassung der Entfernungseinstellung.
 
Wechselsucher zur Leica
Kleine Auswahl älterer Wechselsucher zur Leica, damit Sie auf den Geschmack kommen, denn manche sind auch heute noch nützlich. Ganz besonders interessant: der Aufsichtssucher AYOOC und seine Verwandten.
 


Zuletzt geändert am 23. Juli 2009
 

Ich bin kein Händler und kein Sammler!
Ich verkaufe nichts, ich kaufe nichts.