Die (Nachkriegs-) Contaflex

 

Die von 1953 bis 1972 in insgesamt 12 verschiedenen Modellen bzw. Varianten von Zeiss Ikon gebaute Contaflex ist mit ca. 805.000 Exemplaren eine der erfolgreichsten Kameras der deutschen Kameraindustrie gewesen.

Das grundsätzlich Neuartige lag 1953 in der Schaffung einer einäugigen Spiegelreflexkamera mit Springblende und Zentralverschluss für den Amateurmarkt. Besonders herausgestellt wurde der Einbau eines Pentaprismas für das bequeme Fotografieren aus Augenhöhe und das große, seitenrichtige Sucherbild in fast natürlicher Größe und die zwangsläufige Übereinstimmung des Sucherbildes mit der Aufnahme auf dem Film.

Durch den in mehreren späteren Modellen eingebauten, teils gekuppelten Belichtungsmesser und durch die Möglichkeit bei vielen Modellen, anstatt der Frontlinse des Standardobjektivs Objektivvorsätze zu verwenden, wurde eine größere Vielseitigkeit und Bedienungsfreundlichkeit erreicht.

 

Contaflex Super/1959

Als Beispiel: Die Contaflex Super aus dem Jahre 1959

 

Diese Vorzüge waren Ursache für den Erfolg beim Publikum.

Erleichterte der Zentralverschluss einerseits Blitzaufnahmen, verhinderte er - den damaligen Gegebenheiten entsprechend - die volle Auswechselbarkeit der Objektive. Der sicherlich wesentlichste Vorteil der SLR wurde damit verspielt. Die Vorsatzobjektive waren nur ein schwacher Ersatz.
Gegen die japanische Konkurrenz konnte die Contaflex trotz laufender Modernisierung (CdS-Zellen anstatt der Selenzellen des Belichtungsmessung, TTL-Belichtungsmessung bei Super B und Super C) nicht bestehen. Vor allem konnte sie nicht gewinnbringend verkauft werden und trug so zum Niedergang von Zeiss Ikon und der Einstellung der Kameraproduktion dieser Firma Anfang der 70er-Jahre bei.

Technische Daten:

Einäugige Spiegelreflex mit Zentralverschluss (Synchro Compur mit 1 - 1/500 Sekunde + B bzw. Prontor SV mit 1 - 1(300 Sekunde + B) und fest eingebautem Objektiv Tessar 2,8/45 bzw. 2,8/50 oder von Rodenstock hergestelltem billigeren Pantar 2,8/50; außer bei Contaflex I und II Vorderglied gegen Satzobjektive austauschbar, spätere Modelle mit Hebel für Filmtransport bzw. mit CdS-Zelle für Belichtungsmesser, Super BC und S mit TTL-Innenmessung.
Heutiger Durchschnittspreis von ca. Euro 80 für Contaflex I bis Euro 250 für die seltene Contaflex Super BC in Schwarz.

Hinweis:

Interessieren Sie sich für Einzelheiten dieser interessanten Kameraserie? Dann verweise ich auf die früher von Tigin betriebene ausgezeichnete Contaflex- Seite, dem ich bei dieser Gelegenheit auch für die Überlassung der Rechte zur Veröffentlichung einzelner Abbildungen danke. Kurz und bündig auch die Seite von Pacific Rim Camera mit zusätzlich vielen anderen interessanten Informationen.

Geändert
am 31.3.2012

 

Geändert am 12.3.2014

© Peter Lausch